August Bebel Institut
Müllerstr. 163, 13353 Berlin
Tel. (030) 4692 122
Fax (030) 4692 124

Das neue Programm ist da!

Das neue Programm ist da!

Das ABI verabschiedet sich in eine kurze Sommerpause. Zwischen 13. und 26. Juli machen wir Ferien. Wie es nach der Pause weitergeht, können Sie ab heute unserem neuen ABI-Programm für August und September entnehmen. Das Programm enthält Stadtführungen, die sich mit dem Thema 100 Jahre Groß-Berlin befassen und die unsere...
Digitale Führung durch die  Ausstellung »180 Jahre August Bebel - Forever Young?!« 


Digitale Führung durch die Ausstellung »180 Jahre August Bebel – Forever Young?!« 


Video-Eröffnung August Bebel ist der Namensgeber unseres 1947 gegründeten Instituts. In diesem Jahr wäre er 180 Jahre alt geworden und aus diesem Anlass möchten wir Ihnen unsere Ausstellung »180 Jahre August Bebel – Forever Young?!« präsentieren. Ausgehend vom Leben Bebels werden die zentralen Themen seines Wirkens in unserer Ausstellung gezeigt....
AKTUELL
Der Rote Wedding zwischen Elend und sozialem Engagement

Der Rote Wedding zwischen Elend und sozialem Engagement

Mi 5. August, 18–20 Uhr | Stadterkundung Der Wedding war schon im Kaiserreich Inbegriff sozialen Elends. Es gab aber auch Einrichtungen wie das Obdachlosenheim »Wiesenburg«, das Ledigenheim und besonders sozial engagierte Menschen wie den Stadtarzt Georg Benjamin, der sich um die Ärmsten der Armen kümmerte und heute völlig zu Unrecht im Schatten seines berühmten Bruders...
Der lebendige Bebel

Der lebendige Bebel

Do 6. August, 18–20 Uhr | Webtalk Politische Bewegungen fragen sich immer wieder: Sind wir noch auf der Höhe der Zeit? Was ist die richtige Forderung oder Position, die auch in Zukunft noch tragfähig ist? August Bebel, der vor mehr als hundert Jahren lebte, war in vielen Fragen seinen Zeitgenoss*innen voraus. Sein Buch »Die Frau...
Der Rote Wedding zwischen Arbeitermilieu und sozialem Wandel

Der Rote Wedding zwischen Arbeitermilieu und sozialem Wandel

Mi 12. August, 18–20 Uhr | Stadterkundung Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte sich im Wedding eine widerständige Gesellschaft, die verschiedene Parteien, aber auch Freidenker*innen und Literat*innen hervor brachte. Ende der 1920er-Jahre waren hier die Kommunisten tonangebend. Nach 1945 wandelte sich das Viertel in einen sozialdemokratisch geprägten »Roten Wedding«. Das alte Milieu verschwand zugunsten neuer...
Der Alex – ein Weltstadtplatz für Groß-Berlin

Der Alex – ein Weltstadtplatz für Groß-Berlin

Mi 19. August, 18-20 Uhr | Stadtrundgang Schon bald nach der Gründung von Groß-Berlin im Jahr 1920 verwandelte sich der Alexanderplatz in eine gigantische Dauerbaustelle. Stadtbaurat Martin Wagner wollte nicht nur den Durchfluss des Stadtverkehrs beschleunigen, sondern »das Formproblem eines Weltstadtstadtplatzes« vorbildhaft lösen. Wegweisende Architektur verlieh dem Platz ein neues Gesicht. Die Riesenbaustelle inspirierte Alfred...
»Irgendwer muss doch Schuld sein?!« Corona und Rassismus

»Irgendwer muss doch Schuld sein?!« Corona und Rassismus

Do 20. August, 18.30–20 Uhr | Diskussion (online) Ob bei den »Hygiene-Demos« oder im virtuellen Raum – die Vorstellung von »Schuldigen« der Corona-Pandemie greift häufig auf rassistische und antisemitische Erklärungsmuster zurück. Durch solche Narrative motiviert, kommt es auch zu Übergriffen und Diskriminierungen auf offener Straße. Anhand eines Thesenpapiers des Bundesverbands mobile Beratung e.V. sprechen wir...
Die Rationalisierung der Freizeit: Das Strandbad Wannsee

Die Rationalisierung der Freizeit: Das Strandbad Wannsee

Sa 22. August, 15.30–17.30 Uhr | Rundgang Seit 1907 lädt das Strandbad Wannsee zum Baden ein. Nach der Bildung Groß-Berlins sorgte Stadtbaurat Martin Wagner mit seinem Architekten Richard Ermisch 1929/30 für eine Neugestaltung, die eine bessere Nutzung für große Massen von Menschen ermöglichte. Ein zukunftsweisendes Modell? Mit: Matthias Oloew (Historiker, Kunstwissenschaftler, Pressesprecher der Berliner Bäderbetriebe)Beitrag:...
Schule in der Pandemie

Schule in der Pandemie

Do 27. August, 18.30–20 Uhr | Diskussion (online) Die Corona-Pandemie hat den Schulbetrieb besonders stark getroffen. Die vergangenen fünf Monate stellten den gesamten Schulbetrieb vor enorme Herausforderungen. Das Schuljahr 2020/2021 soll wieder im Normalbetrieb stattfinden. Wie kann ein »normal« in Zeiten einer andauernden Pandemie aussehen? Welche Positionen vertreten Schüler*innen, Eltern, Lehrkräfte, Schulleitungen und die Bildungspolitik...
Corona »beispiellos«? Ein Blick in die Geschichte

Corona »beispiellos«? Ein Blick in die Geschichte

Do 10. September, 18.30–20 Uhr | Vortrag (online) Zu Beginn der Corona-Pandemie schienen viele Menschen die Bedrohung nicht ernst zu nehmen. Verschwörungserzählungen prägen auch jetzt noch den Diskurs. Andererseits wird für die Post-Corona-Zeit auch Hoffnung verbreitet, gesellschaftliche Änderungen zu wagen. Welche gesellschaftlichen Reaktionen auf den Ausbruch einer Pandemie lassen sich in der Vergangenheit beobachten und...
Großsiedlung Siemensstadt – Der Beitrag von Gropius und Scharoun zum Wohnungsbau

Großsiedlung Siemensstadt – Der Beitrag von Gropius und Scharoun zum Wohnungsbau

Sa 12. September, 10–12 Uhr | Stadtrundgang Unter den Siedlungen, die zum Weltkulturerbe gehören, enthält die Großsiedlung Siemensstadt interessante Beiträge berühmter Architekten: Gropius, Scharoun, Salvisberg, Hering und Poelzig haben sich hier verewigt. Unter Regie des Stadtbaurats Martin Wagner wurden auf höchstem architektonischem Niveau Antworten auf die Wohnungsnot gegeben: moderne, bezahlbare Wohnungen mit Küchen, Bädern und...
Die Hufeisensiedlung – eine Ikone des Reformwohnungsbaus

Die Hufeisensiedlung – eine Ikone des Reformwohnungsbaus

Sa 19. September, 10–12 Uhr | Stadtrundgang 2008 wurden sechs »Siedlungen der Berliner Moderne« gemeinsam als UNESCO-Welterbe eingetragen. Sie gelten als Berlins wichtigster Beitrag zur Architekturgeschichte und entstanden als politisch klug eingefädelte Antwort auf die grassierende Wohnungsnot des frühen 20. Jahrhunderts. Von ihnen ist die 1925-1930 maßgeblich von Bruno Taut im Auftrag der GEHAG geplante...
Zukunft der Beteiligung - Bürger*innenräte und Digitalisierung

Zukunft der Beteiligung – Bürger*innenräte und Digitalisierung

Do 24. September, 18.30–20 Uhr | Diskussion (online) Die Corona-Pandemie beeinflusst alle Sphären des gesellschaftlichen und individuellen Lebens, auch unsere Demokratie steht auf dem Prüfstand. Zur Bewältigung der Folgen der Pandemie wird häufig auf Expert*innenmeinungen verwiesen. Andererseits werden auch Forderungen laut, die Bevölkerung selbst mehr einzubinden bei der Frage: »Wie soll es eigentlich weiter gehen?«....
Weltkulturerbe im Wedding: Die Siedlung Schillerpark

Weltkulturerbe im Wedding: Die Siedlung Schillerpark

Sa 26. September, 11–13 Uhr | Stadtrundgang Die von Bruno Taut entworfene Siedlung Schillerpark galt 1924 als Auftakt des Neuen Bauens in Berlin. In Kooperation mit dem von Martin Wagner initiierten gemeinwirtschaftlichen Gehag-Verbund und dem Berliner Spar- und Bauverein (heute: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG) entstand eine modellgebende Wohnanlage, die mit ergänzenden Bauten...