Do 06. Februar, 18–21 Uhr | Diskussion mit Musik

In Kooperation mit Weimarer Republik e.V. und dem Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg.
Am 6. Februar 1919, vor 101 Jahren, wurde die Nationalversammlung in Weimar eröffnet. Wir wollen an diesem »Tag der Weimarer Republik« immer wieder auf die Errungenschaften hinweisen, die uns diese erste deutsche Demokratie hinterlassen hat.
Die weltlichen Schulen wurden zur Keimzelle von Schulreformen, die Arbeiterkindern zu höherer Bildung verhalfen. Was hatten die Schulreformen im Sinn, was haben sie bewirkt und welche Bedeutung haben ihre Ansätze heute?
Begrüßung durch Michael Schultheiß (Weimarer Republik e.V.), Vortrag von Bruno Osuch (Sekundarschulleiter a.D., Humanistischer Verband), mit Kommentaren von Karin Korte (Neuköllner Bezirksstadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport) und Maja Lasić (Mitglied des Abgeordnetenhauses).
Musik von Stepan Gantralyan & Co.
Anmeldung erbeten [Q80] unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de

Quelle: Emre Can von Pexels