Videobeiträge und Besuch in unserer Galerie

August Bebel ist der Namensgeber unseres 1947 gegründeten Instituts. In diesem Jahr wäre er 180 Jahre alt geworden und aus diesem Anlass möchten wir Ihnen unsere Ausstellung »180 Jahre August Bebel – Forever Young?!« präsentieren.

Ausgehend vom Leben Bebels werden die zentralen Themen seines Wirkens in unserer Ausstellung gezeigt. In unserem ersten Onlinebeitrag präsentiert unser Geschäftsführer Reinhard Wenzel Ihnen zunächst eine kleine Einführung in die Ausstellung. Außerdem werden weitere Beiträge gezeigt, die sich mit wichtigen und teils wenig bekannten Themen Bebels, wie seiner Haltung gegen den deutschen und europäischen Kolonialismus, seinem berühmten Werk „Die Frau und der Sozialismus“ sowie seinem Engagement gegen die Kriminalisierung der Homosexualität beschäftigen.

Unsere derzeitige Ausstellung »180 Jahre August Bebel – Forever Young?!« ist noch bis Oktober 2020 in der Galerie des August Bebel Instituts zu sehen. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen, Fragen zu stellen und über Bebel und seine Aktualität ins Gespräch zu kommen. Dies wird in Zukunft nicht in festen Öffnungszeiten geschehen. Wir freuen uns über persönliche Terminanfragen und sind dann vor Ort, um die Ausstellung zu zeigen. Telefonisch oder per Email kann ein Besichtigungstermin oder auch eine Führung verereinbart werden. Anmeldungen bitte unter 030 4692-121 oder anmeldung [at] august-bebel-institut.de.

Den im Video erwähnten Link zum Bebel Pocket zur Ansicht finden Sie hier.

Julie Bebel – 2. Teil der digitalen Ausstellung »180 Jahre August Bebel – Forever Young?!«

Im zeiten Teil unserer digitalen Führung präsentiert unsere Kollegin Karin Halsch Ihnen und Euch die Person und das Leben Julie Bebels.

Bebel über Kolonialismus – 3. Teil der digitalen Ausstellung »180 Jahre August Bebel – Forever Young?!«

Wir freuen uns sehr, Ihnen und Euch den dritten Teil der Ausstellung »180 Jahre Bebel – Forever Young?!« vorzustellen. Unser neuer Bildungsreferent Lorenz Schwochow stellt darin Bebels Haltung zu Kolonialismus vor und diskutiert die Aktualität seiner Thesen.

Bebel über Homosexualität und §175 – 4. Teil der digitalen Ausstellung »180 Jahre August Bebel – Forever Young?!«

In unserem vierten Beitrag zur digitalen Führung durch unsere Ausstellung »180 Jahre August Bebel – Forever Young?!« geht es um August Bebels ambivalente Haltung zur Homosexualität und ihrer politischen und gesellschaftlichen Emanzipationsbewegung. Unsere studentische Mitarbeiterin Linn Günther stellt Ihnen und Euch sein Engagement für die Abschaffung des Paragraphen §175 vor, welcher Homosexualität bis 1994 unter Strafe stellte. Zudem diskutieren wir Bebels abwertende Äußerungen über Homosexualität und gleichgeschlechtliche Liebe kritisch.

Gleiches Recht für Alle – Bebel und das BGB – 5. Teil der digitalen Ausstellung »180 Jahre August Bebel – Forever Young?!«

In unserem fünften Beitrag der digitalen Ausstellungsführung wartet auf Sie und Euch ein Gastbeitrag des Historikers Holger Czitrich-Stahl zum Thema »Gleiches Recht für Alle – Bebel und das BGB«.

Bebel über Bildung – 6. Teil der digitalen Ausstellung »180 Jahre August Bebel – Forever Young?!«

Wie in den letzten Wochen setzt das ABI die Ausstellung »180 Jahre August Bebel – Forever Young?!« mit dem bereits 6. Teil der digitalen Reihe fort. Hier berichtet unser Bundesfreiwilligendienstleistender Foad Taheri, welchen Zugang August Bebel zum Thema Bildung hatte.

August Bebel: Grosser Redner oder »einer von uns«? – 7. Teil der digitalen Ausstellung »180 Jahre August Bebel – Forever Young?!«

Hier präsenteiren wir Ihnen den 7. Beitrag unserer digitalen Ausstellungsführung. Der Soziologe Enrico Troebst beschäftigt sich hier mit August Bebel und seiner Wirkung in der Öffentlichkeit.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit unserem Beitrag!

Besuchen Sie uns!

Neben dieser regelmäßig erweiterten digitalen Führung durch unsere Ausstellung freuen wir uns sehr, Sie ab der Ausstellungseröffnung am 26. Mai 2020 wöchentlich immer Dienstags bis Freitags 14-18 Uhr auch wieder persönlich in unserer Galerie begrüßen zu dürfen.

Sie finden unsere Galerie in der Müllerstr. 163.

Das August Bebel Institut trägt selbstverständlich für die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln Sorge, damit Sie uns wieder in unserer Galerie besuchen können.

Aufgrund der derzeitigen Situation bitten wie Sie um eine vorherige Anmeldung unter 030 4692-121 und unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!