Potenziale für den genossenschaftlichen Neubau stärken!
Tagung von Friedrich-Ebert-Stiftung, August Bebel Institut und Genossenschaftsforum e.V.

2. Dezember 2013 15.30–19.30 Uhr Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin Hiroshimastr. 17 / Haus 1 // 10785 Berlin

Berlin hat knapp 100 Wohnungsbaugenossenschaften. Jede zehnte Berliner Wohnung ist im Besitz einer Genossenschaft. Wohnraum ist in Berlin knapp. Noch knapper ist dauerhaft günstiger Wohnraum! Die Wohnungsbaugenossenschaften bieten hier eine gute und langfristig gesicherte günstige Wohnraumversorgung. Die Bandbreite ihrer baulichen Ansätze ist beachtlich. Im Neubau steht neben der architektonischen Gestaltung immer auch der ganzheitliche Ansatz des Wohnens und Lebens in solidarischen und spekulationsfreien Räumen im Vordergrund. Um ihre Potenziale für Stadt die auszubauen, müssen ihre Besonderheiten bei der Förderung und Kooperation berücksichtigt werden.

GenossenschaftenWir wollen an diesem Nachmittag gemeinsam mit den Vertreter_innen der Wohnungsbaugenossenschaften und dem Senator für Stadtentwicklung und Umwelt über die Möglichkeiten und Potenziale einer stärkeren Einbindung von Genossenschaften in die aktuelle Wohnungsbaupolitik diskutieren.

Veranstaltungsort: Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin // Hiroshimastr. 17, Haus 1 // 10785 Berlin.

Logos

 

 

 

Anmeldung hier