Stadtpolitik-1Sa 26. September 2015, 10–17 Uhr
Hausprojekte, Baugruppen, Genossenschaften

Viele Menschen möchten gerne »anders wohnen« – in einem gemeinschaftlichen Umfeld mit Menschen, die ihren Alltag teilen und sich gegenseitig unterstützen. Wer genug Geld hat, findet leicht eine Baugruppe. Doch welche Möglichkeiten gibt es darüber hinaus für Menschen mit wenig Geld? Wie funktionieren selbstverwaltete Hausprojekte in Berlin und anderen Großstädten? Wie finanzieren sie sich solidarisch? Wie finden sie passende Organisations- und Rechtsformen?

Leitung: Elisabeth Voß (Betriebswirtin und Publizistin, Schwerpunkt Solidarische Ökonomien)
In Kooperation mit NETZ für Selbstverwaltung und Kooperation Berlin-Brandenburg e.V.
Beitrag 10 € inkl. Verpflegung und Getränken

Anmeldung bis 24. September unter anmeldung[at]august-bebel-institut.de