Di 9. Mai, 19–21 Uhr

Der hohe Verbrauch von Fleischprodukten zählt zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Die industrielle Tierhaltung ist einer der wichtigsten Verursacher von Umwelt- und Klimaproblemen. Ein weltweiter Konsum auf dem Niveau der Industrieländer würde unweigerlich zum ökologischen Kollaps des Planeten führen. Verantwortungsbewusste Politik muss sich dieser Herausforderung stellen. Ein Umdenken auf allen Ebenen kommt langsam in Gang. Wie können wir heute und in Zukunft die »Fleischfrage« sozial und global gerecht und ökologisch zukunftsfähig angehen?

Mit: Maria Krautzberger (Präsidentin des Umweltbundesamtes) – angefragt
Moderation: Udo Tremmel (Büro für Kulinarische Maßnahmen)

Anmeldung erbeten unter anmeldung[at]august-bebel-institut.de