August Bebel Institut
Müllerstr. 163, 13353 Berlin
Tel. (030) 4692 122
Fax (030) 4692 124

Postkolonial
Bis 28. März: Daima | Frauen | Bewegung | Feminismen | Identitäten

Bis 28. März: Daima | Frauen | Bewegung | Feminismen | Identitäten

Ausstellung und Dialoge | Belächelt und sexualisiert werden – diese Erfahrungen teilen viele Frauen. Was, wenn sich das mit Erfahrungen von Rassismus mischt? In der Veranstaltungsreihe kommen Frauen zu Wort, die all diese Erfahrungen von Ausgrenzung teilen und sich ihnen aktiv widersetzen: durch Kunst, Politik und Zeugnis-Ablegen. In Kooperation mit Witnessed / edition assemblage Gefördert...
Feministische Kämpfe of Color in Deutschland - eine Chronik

Feministische Kämpfe of Color in Deutschland – eine Chronik

| Um 17:57 Uhr ist Nouruz/Newroz, iranisches, kurdisches, afghanisches Neujahr! Eine kleine »Haft Sin«-Tafel (Tafel mit 7 Gaben) erwartet Euch. Feiert ab 17:45 Uhr mit uns rein – und diskutiert im Anschluss mit uns! | Do 20. März, 18–21 Uhr | Feminismus in Deutschland ist auch das: Frauen, die nicht nur Sexismus erfahren, sondern auch Rassismus...

Afrodeutsche NS-Zeitzeugin Marie Nejar im Gespräch

| Fr 7. März, 18–21 Uhr | Von »Mädchenfallen« und Selbstbewusstsein | Patricia Redzewsky im Gespräch mit Marie Nejar Am Vorabend des Internationalen Frauentags hören wir den Bericht eines ereignisreichen Lebens: Marie Nejar, Jahrgang 1930, liest aus ihrer Autobiographie »Mach nicht so traurige Augen« und spricht mit Patricia Redzewsky über ihr Aufwachsen als Schwarzes Mädchen im...
Einschreibungen - Fotografie und Widerstand | Mit Nana Adusei-Poku und Çağla İlk

Einschreibungen – Fotografie und Widerstand | Mit Nana Adusei-Poku und Çağla İlk

Do 20. Februar, 18–20 Uhr || Einschreibungen – Fotografie und Widerstand || Fotografie blickt auf eine lange politische Geschichte zurück. Welche Möglichkeiten bietet sie im politischen Kampf und um Identitäten auszudrücken? In ihrem Vortrag zeigt Nana Adusei-Poku zunächst, wie Fotografie mitwirkte, Unterschiede herzustellen und zu zementieren – in Bezug auf Ethnizität, Geschlecht oder Sexualität. In...
Dekoloniale Einwände II: Die (Nicht-)Präsenz des Weißseins im Museum

Dekoloniale Einwände II: Die (Nicht-)Präsenz des Weißseins im Museum

6. Dezember, 19 Uhr // Eintritt gegen Spende // eine Veranstaltung von AfricAvenir in Kooperation mit dem August Bebel Institut // Dialogforum: Die (Nicht-)Präsenz des Weißseins im Museum Teil der Reihe „Dekoloniale Einwände gegen das Humboldt-Forum“ mit Peggy Piesche, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Die bis dato bekannte Konzeption des Humboldt-Forums im Berliner Schloss bezieht sich auf...
Wie Lernen und Erinnern im ›Afrikanischen Viertel‹?

Wie Lernen und Erinnern im ›Afrikanischen Viertel‹?

»Wie Lernen und Erinnern im ›Afrikanischen Viertel‹?« – diese Frage beschäftigte im Herbst 2012 über mehrere Wochen 23 Schüler_innen der Ernst-Schering-Schule und des Oberstufenzentrums für Kommunikations-, Informations- und Medientechnik, die beide in Berlin-Wedding liegen. In Projekttagen lernten die Schüler_innen über die Geschichte des »Afrikanischen Viertels« und über die Geschichte des deutschen Kolonialismus. Sie entwickelten davon...
Dialogforum 'Dekoloniale Einwände zum Humboldt-Forum'

Dialogforum ‚Dekoloniale Einwände zum Humboldt-Forum‘

Am 16. November um 18 Uhr lädt AfricAvenir in Kooperation mit dem August Bebel Institut zu einer Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Dekoloniale Einwände zum Humboldt-Forum“ ein. ‚Die Zukunft der Besitzenden‘ – Diskussionen um Rückgabeforderungen und Neokoloniale Inszenierung Vortrag von Belinda Kazeem Ethnologische Sammlungen sind Teil deutscher Kolonialgeschichte. Drei Viertel der afrikanischen Sammlung kamen zwischen...
Sozialdemokratie und Post-Kolonialismus

Sozialdemokratie und Post-Kolonialismus

Do 15. August, 18–20 Uhr Gespräch über ein ambivalentes Erbe „Kolonialismus widerspricht der Idee zivilisatorischer Politik“. „Nein, Kolonialismus an sich ist kein Verbrechen, muss nur anders betrieben werden.“ – Zeitgenössische sozialdemokratische Positionen zur deutschen Kolonialpolitik variierten stark. Wie geht die Sozialdemokratie heute mit diesem ambivalenten Erbe um? Wie verhält sie sich zu den Folgen von...