Mi 19. August, 18-20 Uhr | Stadtrundgang

Quelle: Waldemar Titzenthaler (URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Gennat#/media/Datei:Der_Alexanderplatz_um_1908.jpg)

Schon bald nach der Gründung von Groß-Berlin im Jahr 1920 verwandelte sich der Alexanderplatz in eine gigantische Dauerbaustelle. Stadtbaurat Martin Wagner wollte nicht nur den Durchfluss des Stadtverkehrs beschleunigen, sondern »das Formproblem eines Weltstadtstadtplatzes« vorbildhaft lösen. Wegweisende Architektur verlieh dem Platz ein neues Gesicht. Die Riesenbaustelle inspirierte Alfred Döblin zum bedeutendsten deutschen Großstadtroman und schuf einen Mythos, der den Weltruhm des Platzes begründete. Eine Spurensuche über und unter der Erde.
Mit: Michael Bienert (Journalist und Buchautor)

Beitrag: 10 € (Ermäßigung möglich)
Max. 15 Teilnehmende. Bei großem Interesse kann die Veranstaltung wiederholt werden.
Der Treffpunkt wird nach Anmeldung unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de und Überweisung des Beitrags bekannt gegeben. [S82]