Do 5. September 2013, 19–21 Uhr
 ||

Dreimal Flucht (Teil II): Aus der DDR nach West-Berlin
 – Ein Gespräch mit dem Schriftsteller Meinhard Schröder ||

Das Gelände an der Marienfelder Allee ist Zeugnis dreifacher Flucht-Geschichte: Zunächst zentrale Anlaufstelle für Übersiedler/innen aus der DDR, später Aufnahmelager für Aussiedler/innen, heute Übergangswohnheim für Flüchtlinge und Asylbewerber/innen. Zu den ersten Fluchtgeschichten gehört auch jene Meinhard Schröders. In der DDR war er in der Jugendorganisation der evangelischen Kirche aktiv – in West-Berlin wurde er 1977 wegen seines politischen Engagements entlassen. Im Gespräch berichtet er über seine Blicke auf Ost und West, gestern und heute.
In Kooperation mit der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde

Moderation: Natascha Mrugowski, Historikerin

Kuratorin: Anne Haedke

Veranstaltungsort: Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80

Anmeldung erbeten [V90]