»Welche Revolution(en) werden wir erlebt haben werden?«

Buchen Sie einen Termin für den individuellen Besuch der Zeltstation in der Galerie des August Bebel Instituts und lassen sich dabei von den Künstler*innen des Instituts für Widerstand im Postfordismus begleiten.

Sie können eine Forschungsreise in die Zukunft der Revolution(en) unternehmen. Unter der Prämisse »Es gibt Zukünfte!« fragt das Institut für Widerstand im Postfordismus nach wünschbaren Widerständen, Anlässen, Utopien und konkreten Realisierungsansätzen. In unserer Galerie entsteht ein Experimentierfeld, das auf die performative Aktivierung lokaler Widerstandspotenziale setzt: Forschen Sie mit! »Revolutionen sind die Lokomotiven der Geschichte« (Karl Marx).

Freie Termine:
Freitag, 17.11. um 16.30, 17.00, 18.00, 18.30 und 19.00
Dienstag, 21.11. um 14.00, 14.30, 15.00, 15.30, 16.00, 16.30, 17.00 und 17.30 Uhr
Freitag, 24.11. um 16.00, 16.30, 17.00, 17.30, 18.00 und 18.30
Dienstag, 28.11. um 14.00, 14.30, 15.00, 15.30, 16.00, 16.30, 17.00 und 17.30 Uhr

Anmeldung zur individuellen Begehung der Zeltstation inklusive Intervention der Künstler*innen unter anmeldung@august-bebel-institut.de

Intervention des Instituts für Widerstand im Postfordismus
Von und mit Inga Anderson, Vega Damm, Elisa Müller, Michi Muchina
Ausstellung: 14. November bis 1. Dezember.