Mo 12. März 2018, 13–19 Uhr
Tagung

Die allgemeine, politische und kulturelle Bildung für Erwachsene ist – neben der beruflichen Erwachsenenbildung – fester Bestandteil der Weiterbildung in Berlin. Die bunte Trägerlandschaft bestehend aus Volkshochschulen, öffentlichen und freien Trägern sowie parteinahen Einrichtungen jongliert seit Jahren flexibel mit den verschiedenen Förder- programmen, -richtlinien und Finanzlöchern, inklusive prekärer Arbeitsbedingungen und begrenzter Planungssicherheit. Gleichzeitig reagieren die Erwachsenenbildner*innen auf die gesellschaftlichen Anforderungen mit einer bemerkenswerten programmatischen Vielfalt und Professionalität.
Anders als in den meisten Bundesländern gibt es in Berlin bisher keine gesetzliche Regelung, finanzielle oder rechtliche Absicherung und Struk- turierung in Form eines Weiterbildungsgesetzes. Nun wird laut Koalitionsvertrag ein solches auf den Weg gebracht. Es soll den »Einrichtungsbestand der staatlichen Einrichtungen der außerschulischen Bildungsarbeit sowie der allgemeinen Weiterbildung / Erwachsenenbildung sichern und außerdem innovative Projekte und Programme freier und staatlicher Träger fördern«.
Dieses positive Signal möchten wir mit dieser Fachtagung aufgreifen und einen Dialog der Akteur*innen der Erwachsenenbildung initiieren: Wir laden Vertreter*innen von Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Weiterbildungseinrichtungen zu einer Bestandsaufnahme ein und wollen mit Blick auf die Zukunft gemeinsam u.a. folgende Fragestellungen diskutieren:

• Wo findet Erwachsenenbildung in Berlin statt?
• Welche Ziele, Angebote und Arbeitsbedingungen benötigt eine gelingende Erwachsenenbildung?
• Welche Finanzierungsmodelle gibt es?
• Welche Strukturen helfen, den Dialog der
verschiedenen Akteur*innen zu verstetigen?
• Wie ist der Blick der Nutzer*innen auf
die Arbeit der Erwachsenenbildungseinrichtungen?
• Welche Erwartungen haben die unterschiedlichen Akteur*innen an ein Weiterbildungsgesetz?

Mehr Infos zum Programm hier zum Download.

Beitrag: 10,00 € / 7,00 € ermäßigt für Verpflegung und Getränke

Mit: Ingrid Ambos (Deutsches Institut für Erwachsenenbildung)
Oliver Baumann-Gibbon (Kooperative Berlin)
Ulrike Enders (Geschäftsführerin des Landesbeirates für Weiterbildung Brandenburg / LISUM Referat 43 Qualifizierung/Weiterbildung)
Prof. Dr. Aiga von Hippel (Humboldt-Universität zu Berlin)
Thomas Gill (Berliner Landeszentrale für politische Bildung)
Detlef Grote (Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen)
Dr. Roman Jaich (ver.di)
Claudia Kulmus (Humboldt-Universität zu Berlin)
Tanja Michalczyk (Bildungsteam Berlin-Brandenburg e.V.)
Monika Oels (GEW Berlin, FG Erwachsenenbildung)
Dr. Ulrich Raiser (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, II G Erwachsenen- und Grundbildung, Lebenslanges Lernen, außerschulische Bildung)
Susanne Roggenhofer (VHS Reinickendorf)
Michael Weiß (Leiter des Amts für Weiterbildung und Kultur und VHS-Direktor im Bezirk Mitte)

Tagungsleitung und Moderation:
Cornelius Bechtler (BiwAK e.V.)
Inga Börjesson (Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung)
Prof. Dr. Bernd Käpplinger (Justus-Liebig-Universität Gießen)
Enrico Troebst (August Bebel Institut)
Prof. Dr. Aiga von Hippel (Humboldt-Universität zu Berlin)

Ort: Humboldt-Universität
Universitätsgebäude am Hegelplatz
Dorotheenstr. 24, Berlin-Mitte

Anmeldung bis zum 5. März unter anmeldung@august-bebel-institut.de