Do 23. April 2015, 18 Uhr

Präsentation des historisch-interkulturellen Stadtrundgangs

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) und Studierende des Touro College Berlin präsentieren am 23.04.15 um 18 Uhr im August Bebel Institut den historisch-­interkulturellen Stadtrundgang „Flucht, Exil und Verfolgung“ entlang der Hardenbergstraße, der als Website mit Hörführung frei verfügbar ist:

www.flucht-exil-verfolgung.de

Dabei geht es um Gedenkorte nationalsozialistischer Gewalt, die zugleich mit anderen Flucht- und Exilerfahrungen verknüpft sind, wie die Geschichte
der türkisch-jüdischen Familie Behar Kant-/Ecke Fasanenstraße; des ehemaligen osmanischen Regierungschefs Talaat Pascha, 1921 im deutschen Exil von einem armenischen Studenten Fasanen-/Ecke Hardenbergstraße erschossen; des 1983 in den Selbstmord getriebenen türkischen Flüchtlings Cemal Kemal Altun;
des Türkei-Exilanten Ernst Reuter, der bei seiner Rückkehr nach Berlin in der Hardenbergstraße wohnte.

Diese (und weitere) Beispiele aufeinander bezogener Geschichten machen die Vielfalt von Erinnerung sichtbar, die eine Einwanderungsstadt wie Berlin bereit hält – eine Vielfalt, die nicht einfach aus unterschiedlichen, nebeneinander stehenden Perspektiven besteht, sondern Verknüpfungen und Beziehungen aufzeigt.

Anmeldung erbeten unter anmeldung[at]august-bebel-institut.de

asf-logo