Do 19. März 2015, 19–21 Uhr, anschließend Party

Aktionswochen 1848 – Zurück in die Zukunft

Rebellion, Widerspruch, Erheben und Einstecken, Kampf für Demokratie – sie waren Inspiration für Kunst, Theater und Film. Wir fragen nach der Rolle von Künstler_innen in gesellschaftlichen Umwälzungen. Ausgehend von der »Geburtsstunde der Demokratie« in Europa 1848 schauen wir auf die Beispiele »Alexanderplatz 1989« und »Taksim Gezi-Park 2013«. Mit Ausschnitten aus dem Theaterstück »1848 − Die Geschichte von Jette und Frieder« und aus Filmen vom 4. November 1989 und 1. Juni 2013. Akteur_innen beider Ereignisse kommen ins Gespräch über ihr Erleben der Proteste, in anschließenden Workshops beleuchten wir Solidarisierungsprozesse und erörtern die Frage, wer das Essen zur Revolution macht und was Kunst in Protest soll.

Im Rahmen von »kulturhappen« des GRIPS Theater, in Kooperation mit Paul Singer e.V. , Slow Food Youth und Kulturprojekte Berlin

Ort: Podewil, Klosterstr. 68, 10179 Berlin, U2 Klosterstrasse
Freier Eintritt, Spenden erwünscht [Y82]

Anmeldung erbeten unter anmeldung[at]august-bebel-institut.de