Mi 29. April 2015, 19–21 Uhr

Die von Griechenland eingehaltene Austeritätspolitik hat bisher keinen Erfolg bei der Überwindung der Wirtschaftskrise gezeigt. Weite Teile der Bevölkerung sind verarmt, die Verschuldung wächst und das Parteiensystem ist erschüttert. Viele Griech*innen setzen ihre »letzte« Hoffnung auf die neue Regierungspartei Syriza. Wie ist das Linksbündnis personell und organisatorisch aufgestellt? Wie sieht seine Reformagenda aus und welche Antworten gibt Syriza auf die Strukturprobleme Griechenlands? Was kann Europa in Zukunft besser machen und was bedeutet der »Fall Griechenland« für die Europäische Integration?

Mit: Dionisis Granas (Syriza Berlin), Frank Zimmermann (MdA, Europa­politischer Sprecher der SPD-Fraktion)
Moderation: Sabine Schneller (Historikerin)

Anmeldung erbeten unter anmeldung[at]august-bebel-institut.de