Schüler*innen-Dialoge – Begegnungsworkshops „Meine Stadt – Angekommen in Berlin“

„Schulische Bildung und Erziehung sollen die Schülerinnen und Schüler insbesondere befähigen, […] Menschen anderer Herkunft, Religion und Weltanschauung vorurteilsfrei zu begegnen, zum friedlichen Zusammenleben der Kulturen durch die Entwicklung von interkultureller Kompetenz beizutragen und für das Lebensrecht und die Würde aller Menschen einzutreten.“
§ 3 (3) Berliner Schulgesetz

Damit sich in unseren Schulen – und in unserer Stadt – keine stereotypen Vorstellungen und Vorurteile gegenüber anderen Menschen und Lebenswelten entwickeln oder verfestigen, bringt dieser Workshop je eine Regelklasse mit einer Willkommens-/Übergangs-/bzw. Intensivklasse derselben Schule in einen lebendigen, spieleri- schen Austausch und für eine intensive Begeg- nung zusammen. Eine Durchführung mit zwei Regelklassen einer Schule ist ebenso möglich, wenn eine kulturelle Vielfalt in den Klassen vorhanden ist. Es geht darum, Verständnis für andere zu entwickeln und sich gleichzeitig mit den eigenen Werten, Gefühls-, Denk- und Verhaltensmustern auseinanderzusetzen.
Unter Anleitung erfahrener Theaterpädagog*in- nen wird ein kreativer Abbau von Sprach- barrieren erprobt und ein gutes, respektvolles Zusammenleben in der Schule gefördert.
Mit bewegungs- und handlungsorientierten Methoden und in Diskussionsrunden, Kleingrup- pen- und Partner*innenarbeit werden die Grund- lagen für das Gelingen eines vielfältigen Austauschs geschaffen.
Vorzugsweise finden die achtstündigen Work- shops, verteilt auf zwei aufeinanderfolgende Vormittage, jeweils von 9 bis 13 Uhr statt. Eintägige Workshops sind in Ausnahmefällen ebenfalls möglich.

Durchführung:
Stefanie Dorr, Ute Zimmermanns, Till Baumann

Den Informationsflyer zum Projekt finden Sie hier.

Informationen und Anmeldung:
Ute Zimmermanns, u.zimmermanns@web.de

August Bebel Institut
Müllerstr. 163, 13353 Berlin
Tel. (030) 4692 122
Fax (030) 4692 124