Fr 27. März 2015, 17.30–21.30 Uhr

Ein Argumentationstraining

Die Debatte um Schutzsuchende und Asylpolitik ist in Medien und öffentlicher Diskussion präsent wie lange nicht mehr. Vorurteile und Ressentiments sind hier keine Seltenheit, ebenso Populismus, Hetze und Anschläge Rechtsradikaler. Viele Menschen solidarisieren sich aber auch mit Geflüchteten, möchten diese durch ehrenamtliches Engagement unterstützen und sich Vorurteilen entgegenstellen. Um Unwissen und Ressentiments Paroli zu bieten, braucht es harte Fakten und gute Argumente. Diese gibt das Argumentationstraining an die Hand.

Referentin: Rejane Herwig (Politikwissenschaftlerin)
Beitrag 10 € inkl. Verpflegung

Anmeldung bis 19. März unter anmeldung[at]august-bebel-institut.de