Do 13. Oktober 2016, 19–21 Uhr

Ob Hausbesetzungen, Anti-AKW oder Occupy: ohne soziale Bewegungen wären viele Entwicklungen nicht möglich gewesen. Sie sind gewissermaßen der Entwicklungsmotor unserer Gesellschaft. Welche Rolle spielt die Zivilgesellschaft für die Politik? Welche Bedeutung haben soziale Bewegungen für Parteien und umgekehrt? Wie werden soziale Bewegungen in der Zukunft aussehen?

Mit: Johano Strasser [1970–75 Stellv. Juso-Bundesvorsitzender, 2002-2013 Präsident des PEN-Zentrums Deutschland] und Annika Klose [Landesvorsitzende der Berliner Jusos]

In Kooperation mit der Europäischen Akademie für umweltorientierten Verkehr gGmbH

Anmeldung erbeten unter anmeldung[at]august-bebel-institut.de

 

Foto: Amrei-Marie CC BY-SA 3.0