Das August Bebel Institut (ABI) besetzt zum 1. September 2019 die Stelle des*r Bildungsreferent*in.

Unser*e neue Kolleg*in sollte teamfähig sein, eine schnelle Auffassungsgabe besitzen, belastbar sein, sich mit unseren Aufgaben identifizieren. Wir sind eine SPD-nahe Einrichtung der politischen Bildung, die mit rund 70 Veranstaltungen im Jahr ca. 2.000 Teilnehmer*innen erreicht. Die wichtigsten Zielgruppen unserer Arbeit sind Jugendliche, ehrenamtlich in der Politik Engagierte und zeitgeschichtlich Interessierte aus Berlin. Zu unseren Schwerpunkten zählen Themen der Stadt- und Kommunalpolitik, Zeitgeschichte und Interkultur, zu denen wir Tages- und Abendveranstaltungen sowie Wochenendseminare durchführen. Mit unseren Veranstaltungen wollen wir dazu beitragen, die Vielfalt der Menschen zur Grundlage der politischen Diskussion zu machen und Menschen verschiedener Milieus einzubeziehen. Die Veranstaltungen sind für alle Menschen offen; Parteiveranstaltungen führen wir nicht durch.

Aufgaben der/s Programmreferent*in sind:

  • Inhaltliche wie didaktische Mitarbeit in der Planung und Koordination des Veranstaltungsprogramms.
  • Fachliche und finanzielle Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen in den Themenbereichen »Zeitgeschichte« und »Junge Leute«.
  • Kontakt zum Stammteam der freiberuflichen Teamer*innen.
  • Planung, Beantragung und Koordination von Sonderprojekten.
  • Verfassen von Sachberichten / Selbstevaluierungen gegenüber Drittmittelgebern.
  • Öffentlichkeitsarbeit, Betreuung der Sozialen Netzwerke (Facebook, Twitter, Instagram).
  • Erstellen von Werbekonzepten für einzelne Veranstaltungen und Angebotstypen.
  • Planung und Durchführung von Kunstausstellungen in unserer Galerie.

Voraussetzungen:

  • Hochschulabschluss (Master, Diplom oder Magister) der Politik- oder Sozialwissenschaften, der Geschichte, der Erwachsenenbildung oder verwandter Fächer.
  • Kenntnisse und Erfahrungen zu politischer bzw. historischer Bildungsarbeit mit Jugendlichen und / oder Erwachsenen.
  • Kenntnisse der bzw. Interesse an Stadtpolitik, Geschichte Berlins und Geschichte der Arbeiterbewegung / sozialer Bewegungen.
  • Sozialkompetenz und gute organisatorische Fähigkeiten, selbständiges Arbeiten, Engagement und Kontaktfreudigkeit werden erwartet, ebenso Interesse an Qualitätsentwicklung in der Bildungsarbeit.

Arbeitszeit: 28 Wochenstunden – Bezahlung: angelehnt an TVL, Gruppe E13
Bewerbungen bitte bis zum 28. Juli 2019 per Email an wenzel@august-bebel-institut.de