Di 25. November 2014, 19–21 Uhr

Vor dem Hintergrund der Kommunal- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei kam es zu kontroversen Diskussionen über den Zustand der Demokratie im Land. Im Fokus standen und stehen Fragen zur Meinungs- und Pressefreiheit, zur Gewaltenteilung und insbesondere zum Recht der Justiz auf Unabhängigkeit. Wir fragen: Was bedeutet die beabsichtigte Änderung der türkischen Verfassung zu einem Präsidialsystem unter Erdoğan? Welche Entwicklungsmöglichkeiten hat die Demokratie in der Türkei?

Mit: Günter Seufert (Stiftung Wissenschaft und Politik) und Celal Özcan (Hürriyet)
In Kooperation mit dem Freundschaftsverein Berlin Mersin e.V., Forum Berlin Istanbul und dem Kulturcafé im Nachbarschaftsheim Schöneberg
Ort: Nachbarschaftshaus Friedenau, Holsteinische Str. 30

Anmeldung erbeten unter anmeldung[at]august-bebel-institut.de