BildFr 29. November 2013, 19–21 Uhr | Die Gezi-Park-Proteste haben eine Politisierung in der Türkei bewirkt und unterschiedliche soziale Bewegungen zusammengebracht. Eingriffe der Regierung in Lebensbedingungen vieler Menschen, monumentale Großprojekte, Privatisierung der Daseinsversorgung (Wasser, Energie, Verkehr), die Abschaffung kultureller Einrichtungen sind das, was diese »neue Zivilgesellschaft« empört. Entsteht eine dritte Kraft neben den alten kemalistischen Eliten und der regierenden AKP? Wir analysieren aktuelle Ereignisse und verorten die Entwicklung angesichts der kommenden Wahlen und der Diskussionen um einen EU-Beitritt der Türkei auch historisch.

In Kooperation mit dem Freundschaftsverein Berlin Mersin e.V. und dem Kulturcafé im Nachbarschaftsheim Schöneberg
Referenten: Öztürk Kiran (Politologe), Ingo Siebert (Stadtsoziologe)
Moderation: Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Frauen und Integration des Landes Berlin

Veranstaltungsort: Nachbarschaftshaus Friedenau, Holsteinische Str. 30
Anmeldung erbeten