Do 22. Januar 2015, 19–21 Uhr ||

Vortrag und Lesung ||

Hrant Dink, Journalist und Chefredakteur der Zeitung »Agos«, wurde am 19. Januar 2007 von einem jungen türkischen Nationalisten in Istanbul erschossen. Vor seinem Tod war er Anfeindungen und gerichtlicher Verfolgung durch den türkischen Staat ausgesetzt. In seinen Arbeiten setzte sich Dink für die Rechte der armenischen und anderer Minderheiten ein, stritt für Demokratie und Freiheit. Ein wichtiges Anliegen war ihm, dass die türkische Gesellschaft sich mit den Massakern an den Armenier*innen während des Ersten Weltkriegs auseinandersetzt. Wir lesen und stellen Artikel Hrant Dinks vor.

Mit: Stepan Gantralyan (Musiker und Schauspieler), Günter Seufert (Stiftung Wissenschaft und Politik, Herausgeber von »Hrant Dink – Von der Saat der Worte«), Silvina Der-Meguerditchian (Künstlerin)

Anmeldung erbeten unter anmeldung[at]august-bebel-institut.de