| Do 18. April 2013, 18– 20 Uhr |

Italien befindet sich wie Europa in einer tiefgreifenden Finanz- und Wirtschaftskrise mit steigender Arbeitslosigkeit und wachsenden Schulden. Die Wahlen vom 25. Februar sind Ausdruck der tiefen Spaltung der Gesellschaft. Silvio Berlusconi ist überraschend zurück, die Demokratische Partei hat eine knappe Mehrheit im Abgeordnetenhaus, mit der „Bewegung 5 Sterne“ steht aus dem Stand eine Anti-Establishment Bewegung im Zentrum der Politik, und die traditionell starke, kommunistische Linke spielt keine parlamentarische Rolle mehr. Was ist vor diesem Hintergrund linke Politik in Italien?

Moderation und Einführung: Marcus Otto, Historiker, Politologe. Input: Gianfranco Ceccanei

Mit Laura Garavini Partito Democratico; Marcello Pilato, Aktivist im Berliner movimento 5 stelle; Paola Giaculli, Sinistra Europea

Anmeldung bis 15. April [U78]