| Sa 13. April 2013, 15–17 Uhr |

Vom Kaiserreich bis in die DDR wurden an diesem Ort Frauen aus politischen Gründen inhaftiert. Die ersten waren Initiatorinnen der sozialdemokratischen Frauenbewegung. Es folgten Kriegsgegnerinnen und Streikende. In der NS-Zeit mussten die zum Tode verurteilten Frauen hier auf ihre Hinrichtung in Plötzensee warten. Für Rosa Luxemburg wurde 1977 eine Gedenkstele aufgestellt.  Erst 2014 wird hier ein Gedenkort realisiert.

Leitung: Claudia von Gélieu, Politikwissenschaftlerin und Frauenforscherin, Frauentouren, Autorin von  „Frauen in Haft. Gefängnis Barnimstraße. Eine Justizgeschichte“ und des Dokumentarfilm  „Frauengefängnis Barnimstraße. Zeitzeuginnen berichten über ihre Haft 1933-1945“.

Beitrag 5 €, Anmeldung bis 6. April [U86]