Do 24. September, 18.30–20 Uhr | Diskussion (online)

Quelle: Volodymyr Hryshchenko (URL: https://unsplash.com/photos/V5vqWC9gyEU)

Die Corona-Pandemie beeinflusst alle Sphären des gesellschaftlichen und individuellen Lebens, auch unsere Demokratie steht auf dem Prüfstand. Zur Bewältigung der Folgen der Pandemie wird häufig auf Expert*innenmeinungen verwiesen. Andererseits werden auch Forderungen laut, die Bevölkerung selbst mehr einzubinden bei der Frage: »Wie soll es eigentlich weiter gehen?«. Daher wollen wir diskutieren, wie die Zukunft von Beteiligung aussehen kann. Hierfür werden wir uns mit dem Format der »Bürger*innenräte« auseinandersetzen und auch digitale Beteiligungsformate diskutieren, die in der Pandemie erprobt wurden und werden.
Mit: Jacob Birkenhäger (IFOK), Sasa Raber (Expertin für Liquid Democracy und Partizipation), Yannick Haan (Mitbegründer »OV Quarantäne«)
Anmeldung erforderlich unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de [S43].

Auf die Aufzeichnungen der Vorträge können Sie hier zugreifen:

Sasa Raber über Digitalisierung von Parteiarbeit

Videomittschnitt von der Veranstaltung »Zukunft der Beteiligung – Bürger*innenräte und Digitalisierung« vom 24. September 2020

Gepostet von August Bebel Institut am Mittwoch, 30. September 2020
Yannick Haan über Digitalisierung von Parteiarbeit

Videomittschnitt von der Veranstaltung »Zukunft der Beteiligung – Bürger*innenräte und Digitalisierung« vom 24. September 2020

Gepostet von August Bebel Institut am Mittwoch, 30. September 2020
Jacob Birkenhäger über Bürger*innenräte

Videomittschnitt von der Veranstaltung »Zukunft der Beteiligung – Bürger*innenräte und Digitalisierung« vom 24. September 2020

Gepostet von August Bebel Institut am Mittwoch, 30. September 2020