Di 26. Oktober, 18–21 Uhr | Filmabend mit Gespräch (3G)

Quelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/stadt-menschen-schild-frauen-5119454/?utm_content=attributionCopyText&utm_medium=referral&utm_source=pexels

Im Zuge der Präsidentschaftswahlen in Belarus im Sommer 2020 geraten drei Schauspieler*innen des Belarus Free Theatre aus Minsk in den Sog der Massenproteste, der sie auf die Straße zieht, um lautstark für freie Meinungsäußerung und den langersehnten Machtwechsel zu demonstrieren. Doch ihr friedlicher Protest wird vom Sicherheitsapparat des Regimes brutal niedergeschlagen. Das Land steht am Rande eines Bürgerkriegs. Der Regisseur Aliaksei Paluyan begleitet den mutigen und friedlichen Widerstand von Maryna, Pavel und Denis vor und während der Proteste. Der Film wirft einen sehr persönlichen Blick auf die Ereignisse, gibt hautnah und packend Einblick in das Leben der Menschen im heutigen Belarus, die für ihre Freiheit und das Recht auf Demokratie kämpfen.
Mit: Ann Shkor (Razam Berlin e.V.), Ingo Petz (Journalist, Internetplattform dekoder.org)
Ort und Kooperationspartner: Moviemento Kino, Kottbusser Damm 22 (U-Bhf. Schönleinstr.), www.moviemento.de
Anmeldung erforderlich [X51] unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de.
Teilnahmebeitrag 10 € (Ermäßigung möglich)

Hinweis zu den 3G-Veranstaltungen:
Wir bitten Sie hierbei zu beachten, dass wir aufgrund der Entwicklung der Pandemie noch nicht abschätzen können, ob die Veranstaltung stattfinden kann. Wir werden Sie nach erfolgter Anmeldung rechtzeitig vorher darüber informieren, ob die Veranstaltung stattfindet.
Zu dem bitten wir Sie, vor Beginn der Veranstaltung einen Nachweis über einen tagesaktuellen negativen Corona-Test, eine überstandene Corona-Infektion oder eine vollständige Impfung gegen das Coronavirus vorzuweisen.