Sa, 26. März, 15–17 Uhr | Stadtrundgang

Quelle: https://live.staticflickr.com/2681/4330084547_23c654bb91_b.jpg

Die heutige Weltkulturerbesiedlung in Britz war 1926 Martin Wagners Empfehlungsschreiben für das Amt des Stadtbaurats. Nach diesem Vorbild plante er gemeinsam mit Bruno Taut und befreundeten Architekten den Umbau Berlins zur modernen Weltstadt. Das »Neue Bauen« schuf die Voraussetzungen für eine neue Wohnkultur, die am Groß-Berliner Stadtrand exemplarisch vorgelebt werden sollte. Doch wer zog in den 1920er Jahren in die Großsiedlung Britz? Wie sah das Gemeinschaftsleben in der Praxis aus? Und wie überstand die Siedlungsgemeinschaft die politischen Umbrüche der folgenden Jahrzehnte?
Mit: Henning Holsten (Historiker)

Beitrag: 10 Euro, Ermäßigung möglich
Anmeldung bei der GJEW, Tel. 030 3620 190, hap [at] igbau.de [Y83]
Der Treffpunkt wird mit der Anmeldebestätigung mitgeteilt.

Hinweis zu den Hygieneregeln:
Aufgrund der aktuellen pandemischen Situation halten wir es für gegeben, alle Präsenz-Veranstaltungen unter Einhaltung der 2G+-Regel durchzuführen. Halten Sie zu Beginn der Veranstaltung bitte Ihren Nachweis über eine vollständige Booster-Impfung bereit. Andernfalls benötigen Sie neben dem Nachweis über eine überstandene Corona-Infektion oder eine vollständige Impfung gegen das Coronavirus zusätzlich den Nachweis über einen tagesaktuellen negativen Corona-Test (Schnelltest nicht älter als 24h, PCR-Test nicht älter als 48h). Grundsätzlich bitten wir alle Teilnehmenden, sich möglichst täglich testen zu lassen. Gegebenenfalls werden einzelne Veranstaltungen auf die Durchführung im Digitalen umgestellt oder Hygienevorschriften aktualisiert. Achten Sie in jedem Fall bitte auf die aktuellen Bekanntmachungen auf unserer Homepage sowie die Details in der Anmeldebestätigung.

Hinweis zur Anmeldung:
Für die Teilnahme an den Veranstaltungen schicken wir Ihnen nach Anmeldung unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de (ggfs. auch hap [at] igbau.de) und Nennung der Veranstaltungsnummer (z.B. Y50) Informationen zu Zugang und Ablauf und werden ggfs. entstehende Rückfragen gerne beantworten.