Fr 12. November, 18.30–20.00 Uhr (3G)

Moscow, Russia. Residential buildings on the 3rd Dorozhny Proezd.

Gesellschaft und Alltag nach dem Kommunismus – Eine Ausstellung der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Internetplattform dekoder.org.

18.30 Uhr:
Gespräch über die Ausstellung
ab 19.30 Uhr:
Live-Musik

Mit: Tamina Kutscher (Historikerin und Slawistin, Geschäftsführerin von dekoder.org)und
Dmitri Stratievski (Historiker und Politologe, Vorsitzender des Osteuropazentrums Berlin)
Musik: Stepan Gantralyan und Emil Gregoriev

Eine Anmeldung via anmeldung [at] august-bebel-institut.de ist erforderlich [X53].

Hinweis zu den 3G-Veranstaltungen:
Wir bitten Sie hierbei zu beachten, dass wir aufgrund der Entwicklung der Pandemie noch nicht abschätzen können, ob die Veranstaltung stattfinden kann. Wir werden Sie nach erfolgter Anmeldung rechtzeitig vorher darüber informieren, ob die Veranstaltung stattfindet.
Zu dem bitten wir Sie, vor Beginn der Veranstaltung einen Nachweis über einen tagesaktuellen negativen Corona-Test, eine überstandene Corona-Infektion oder eine vollständige Impfung gegen das Coronavirus vorzuweisen.