Mo 30. August, 18.30–20 Uhr | Online-Diskussion

Quelle: ABI Team

Berlins Gärten, von Kleingartenanlagen bis Gemeinschafts- und Kiezgärten, prägen seit Jahrzehnten das Stadtbild. Sie sind Orte der sozialen Vernetzung sowie der ökologischen Bildung, und leisten inmitten einer wachsenden Stadt einen wichtigen Beitrag zum Stadtklima. Doch die Existenz jener grüner Oasen ist, in einer Stadt, die mit einer akuten Wohnungsknappheit zu kämpfen hat, eine Frage des Platzes.

Wir werfen einen Blick auf die Pläne der Berliner Politik für Kleingärten, Urban Gardening und Co. Wie gelingt eine sozial und ökologisch nachhaltige Entwicklung der Stadt? Wie ist die Sicherung urbaner Gärten mit den drängenden Fragen der Wohnungskrise vereinbar? Wie leben, entspannen und gärtnern Berliner*innen in Zukunft?

Mit: Daniel Buchholz (Mitglied des Abgeordnetenhauses), Viola Kleinau (Vorsitzende der Gartenfreunde Pankow) und Michael Grosch (Himmelbeet)

Anmeldung erforderlich per E-mail an anmeldung [at] august-bebel-institut.de [W43]

Hinweis zu den Online-Veranstaltungen:
Für die Teilnahme an den Online-Veranstaltungen schicken wir Ihnen nach Anmeldung Informationen zu Zugang und Ablauf und werden ggfs. entstehende Rückfragen gerne beantworten. Für Kurzentschlossene stehen die Veranstaltungen teilweise auch in einem Livestream zur Verfügung. Zu einzelnen Veranstaltungen werden wir zudem Dokumentationen im Nachhinein zugänglich machen.