Fr 21. Mai, 18.30–20.00 Uhr | Online

Bildquelle: Mirjana Mitrović

Bei der Vernissage wird Mirjana Mitrović in das Thema einführen, einen digitalen Einblick in ihre Ausstellung geben und ihren künstlerischen Zugang erläutern. Um einen Eindruck der aktuellen Situation feministischer Bewegungen in Mexiko zu bekommen, wird eine Grußbotschaft des cyberfeministischen Kollektivs »Luchadoras« gezeigt.

Mit: Mirjana Mitrović (Künstlerin der Ausstellung, Journalistin), Lulú V. Barrera (Aktivistin der Gruppe »Luchadoras«, Vorstand Amnesty International)

Teilnahme kostenlos, Anmeldung aber unbedingt erforderlich [V50] unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de.

Falls es die pandemische Situation zulässt, werden einzelne Veranstaltungen dieser Reihe auch in der Galerie des August Bebel Instituts stattfinden. Wir informieren Sie ggf. kurzfristig.

Den Mitschnitt der Veranstaltung gibt es hier zu sehen:

»PINK. GLITTER. VIOLENCE.«

Pinkes Glitzer und Glasscherben glänzen zusammen auf dem Asphalt. Symbole, die am Abend des 16. August 2019 in Mexiko-Stadt in der Wut der Demonstrant*innen verschmelzen. Gegensätze, welche die Konnotation von pinkem Glitzer radikal verändern und in der Gesellschaft Diskussionen über Gewalt anfeuern. Zum einen über die tödliche Gewalt im Land, welche seit Jahren im Durchschnitt täglich mehrere Frauen das Leben kostet. Zum anderen über die zerstörerische Wut der protestierenden Frauen an diesem Abend, welche sich an Busstationen, Monumenten und Polizeistellen entlädt. Die vornehmlich jungen Frauen zerschlugen, mit Tüten voller pinkem Glitzer in der Hand, jegliche gesellschaftliche Erwartung an sie. Die Künstlerin Mirjana Mitrović begleitete die Demonstration und setzt sich in ihrem Werk fotografisch mit der Frage auseinander, wie dieser Protest – zwischen Popfeminismus und zerstörerischer Wut – dokumentiert und im öffentlichen wie privaten Raum wahrgenommen, dargestellt und erinnert werden kann.

Künstlerin: Mirjana Mitrović

Aktueller Hinweis: Unsere Galerie mit der Ausstellung »PINK. GLITTER. VIOLENCE.« ist ab Dienstag, den 08.06. wieder frei zugänglich. Die Ausstellung ist Dienstags bis Freitags 14.00 – 18.00 Uhr für Besucher*innen geöffnet. Sie finden sie in der Galerie des August Bebel Instituts, Müllerstr. 163.
Bitte denken Sie an das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes und das Einhalten der AHA-Regeln. Das Vorweisen eines tagesaktuellen negativen Corona-Tests ist lediglich ab einer Personenanzahl von 11 Personen notwendig.

Bitte denken Sie an das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes.