Bibliothek des Instituts für soziale Demokratie (August Bebel Institut)

Die Bibliothek (Bücherei und Archiv) entstand in den Jahren 1961/62 und ist Teil des Stiftungsvermögens des Instituts für soziale Demokratie. Zur Zeit sind in der Bibliothek des Instituts für soziale Demokratie ca. 8.000 Medien (Bücher, Broschüren, Jahrbücher und wenige Zeitschriften/Zeitungen) zu politischen, zeitgeschichtlichen und sozialwissenschaftlichen Themen erschlossen.

Davon ist ein erheblicher Anteil sogenannte »graue Literatur« zu Biografien und Ereignissen aus der Berliner Sozialdemokratie. Darüber hinaus gehören zum Bestand der Bibliothek auch Unikate und Tondokumente von Ereignissen der Berliner Sozialdemokratie.

Im Zeitschriftenraum sind die Zeitungen »Berliner Stimme« und »Vorwärts« aus verschiedenen Jahrgängen (der »Vorwärts« ab 1904) archiviert und es besteht ein Fotoarchiv mit mehreren hundert Fotos seit 1945 von bedeutenden Persönlichkeiten der Berliner Sozialdemokratie.

Mit der Bibliothek verfolgt das August Bebel Institut das Ziel, zeitgeschichtliches Bewusstsein in Bezug auf die Berliner Geschichte der Arbeiter/innenbewegung und der anderen sozialen Bewegungen, der Idee einer sozialen Demokratie, des Widerstandes im Nationalsozialismus und der Entwicklung des politischen Berlins zu fördern. Die Unterstützung der zeitgeschichtlichen und politischen Bildungsarbeit des August Bebel Institut wird durch Gespräche mit Zeitzeugen und deren Dokumentation in der Bibliothek, durch Hinweise für Ehrungen und Jahrestage aus der Berliner Sozialdemokratie und die Erarbeitung von Publikationen und Ausstellungen, die sich aus dem Bestand der Bibliothek ergeben, ermöglicht.

Das August Bebel Institut leistet damit einen kleinen Beitrag für das sozialdemokratische zeitgeschichtliche Bewusstsein und eine demokratische Erinnerungskultur in Berlin.

Thematische Schwerpunkte

Um diese Ziele umzusetzen ist die Sammlung der Bibliothek des Instituts für soziale Demokratie in ihrem Bestand auf spezifische Themen der Entwicklung und der Geschichte der Sozialen Demokratie in Berlin fokussiert:

– Biografien Berliner Sozialdemokratie/innen;
– Entwicklung und Geschichte der Berliner Sozialdemokratie;
– Sozialdemokratische Jugendbewegungen und -organisationen in Berlin (z.B. SAJ, Falken, Jusos, Naturfreunde etc.);
– Soziale Bewegungen in Berlin (v.a. nach 1945);
– Biografien und Werke von Klassikern der Arbeiter/innen-Bewegung (z.B. MEW) zur Ergänzung für die politische und zeitgeschichtliche Bildungsarbeit;
– Materialien zur Berliner Stadtgeschichte und Stadtpolitik, die für die politische Bildungsarbeit des ABI benötigt werden;
– Materialien zur Projektarbeit, Theorie und Methoden der politischen Bildung und des ehrenamtlichen politischen Engagements, die für die politische Bildungsarbeit des ABI benötigt werden.

Zur Zeit wird der Bestand überarbeitet und der Kataloge der Bibliothek digitalisiert.

 

Information und Kontakt

Institut für soziale Demokratie
(August-Bebel-Institut)
– Bibliothek –
Müllerstr. 163
13353 Berlin

Rudolf Gorisch (Bibliothek) und Daniela Honigmann (Projekt Linke Lebensläufe)

Telefon: (030) 46 92-119
Telefax: (030) 46 97-124
E-Mail senden

 

Sammelschwerpunkte

Berliner Arbeiter/innenbewegung; Sozialdemokratie; Soziale Bewegungen; Stadtgeschichte

Bibliothekssigel: B 749