09. April, 10–15 Uhr | Tagung

Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:GEHAG-Organisations-Schema_C%C3%B6penickerStr80%2B82.jpg

Die GEHAG wurde 1924 von Martin Wagner gegründet, um im großen Stil Wohnungen für Arbeiter*innen bauen zu können. Die Genossenschaften waren nicht ausreichend leistungsfähig, um das Wohnungselend der Arbeiter*innen wirklich zu beseitigen. Mit der Britzer Hufeisensiedlung und der Wohnstadt Carl Legien war die GEHAG Ende der 1920er Jahre maßgeblich an der Gestaltung und Errichtung der heutigen Weltkulturerbesiedlungen beteiligt.
Als gewerkschaftliches Unternehmen wurde die GEHAG 1933 in die »Deutsche Arbeitsfront« eingegliedert. Nach 1945 gewann die GEHAG große Bedeutung für den sozialen Wohnungsbau in West-Berlin, u.a. als Beteiligte am Bau der Gropiusstadt.
In der Finanznot des Landes Berlin verkaufte der Senat das Unternehmen in den 2000er Jahren, so dass die meisten Wohnungen zur Deutsche Wohnen AG kamen.

Mit: Barbara von Neumann-Cosel (Genossenschaftsforum e.V.), Steffen Adam (Architekten- und Ingenieurverein Berlin-Brandenburg e.V.)
Beitrag: 10 € inkl. Verpflegung, Ermäßigung möglich [Z81].

Anmeldung erforderlich [Z81] unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de

Hinweis zu den Hygieneregeln:
Aufgrund der aktuellen pandemischen Situation halten wir es für gegeben, alle Präsenz-Veranstaltungen unter Einhaltung der 2G+-Regel durchzuführen. Halten Sie zu Beginn der Veranstaltung bitte Ihren Nachweis über eine vollständige Booster-Impfung bereit. Andernfalls benötigen Sie neben dem Nachweis über eine überstandene Corona-Infektion oder eine vollständige Impfung gegen das Coronavirus zusätzlich den Nachweis über einen tagesaktuellen negativen Corona-Test (Schnelltest nicht älter als 24h, PCR-Test nicht älter als 48h). Grundsätzlich bitten wir alle Teilnehmenden, sich möglichst täglich testen zu lassen. Gegebenenfalls werden einzelne Veranstaltungen auf die Durchführung im Digitalen umgestellt oder Hygienevorschriften aktualisiert. Achten Sie in jedem Fall bitte auf die aktuellen Bekanntmachungen auf unserer Homepage sowie die Details in der Anmeldebestätigung.