August Bebel Institut
Müllerstr. 163, 13353 Berlin
Tel. (030) 4692 122
Fax (030) 4692 124

Search Result / armenier
Gedenken an Hrant Dink

Gedenken an Hrant Dink

Fr. 19. Januar 2018, 20 Uhr
Lieder und Lesung


Hrant Dink, Journalist und Chefredakteur der armenischsprachigen Zeitung »Agos« in der Türkei, wurde am 19. Januar 2007 von einem türkischen Nationalisten in Istanbul erschossen. Vor seinem Tod war er Anfeindungen und gerichtlicher Verfolgung ausgesetzt.

Internationaler 
Genozid-Gedenktag

Internationaler 
Genozid-Gedenktag

Sa 9. Dezember 2017

Auf Initiative Armeniens ernannte die UN-Vollversammlung am 11. September 2015 den 9. Dezember zum Internationalen Tag zum Gedenken an die Opfer von Völkermorden und der Prävention.

»Not about us without us«

»Not about us without us«

August bis Oktober 2018
Perspektivenwechsel in der politischen Bildungsarbeit zu Völkermorden des 20. Jahrhunderts
Fortbildung für Multiplikator*innen der politischen Bildung (mit Zertifikat),
 gefördert durch die Stiftung Erinnerung Verantwortung Zukunft

Wie erinnern?

Wie erinnern?

Möglichkeiten und Notwendigkeiten der Bildungsarbeit zu Völkermorden 
im Kontext einer Geschichte der Gewalt. Tagung am Samstag, den 3. Dezember 2016, 10-18 Uhr

Völkermorde gehören zur deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Den Genoziden an den europäischen Juden und Roma gingen der Völkermord an den Herero und Nama im heutigen Namibia (1904-1908) und die Beteiligung des Kaiserreichs am...

Wie erinnern?

Wie erinnern?

Do 18. Februar 2016, 19–21 Uhr
Finissage

Der 100. Jahrestag des Völkermordes an Armenier*innen 2015 war Anlass für eine Reihe von Initiativen, Projekten und Veranstaltungen, die an diesen Genozid und die Beteiligung des Deutschen Reiches erinnerten.

Erinnerte Geschichte: Der Genozid an osmanischen Christ*innen

Erinnerte Geschichte: Der Genozid an osmanischen Christ*innen

Samstag, 13. Februar 2016, 19 Uhr

Buchpräsentation, Autorinnengespräch und Publikumsdiskussion mit Gülçiçek Günel Tekin (Izmir, Türkei)

Die kurdische Autorin veröffentlichte seit dem Jahr 2000 sieben Bücher bei dem menschenrechtlich engagierten Istanbuler „Belge“ („Dokument“)-Verlag. Besondere Beachtung im Zusammenhang mit

Wechselspiele. »Europa« als Faktor osmanischer Politik

Wechselspiele. »Europa« als Faktor osmanischer Politik

Do 11. Februar 2016, 19–21 Uhr

Im Zuge der Betrachtungen zum hundertsten Jahrestag des Völkermords an den Armenier*innen im Osmanischen Reich hat sich gerade in Deutschland das Augenmerk auf die Verstrickung des Deutschen Reiches gerichtet, das im Krieg verbündet war.

Verstrickungen: Silvina Der-Meguerditchian

Verstrickungen: Silvina Der-Meguerditchian

Fr 22. Januar 2016, 19–21 Uhr
Vernissage

Die politische Allianz zwischen dem wilhelminischen Deutschen Kaiserreich und dem Osmanischen Reich galt als Freundschaft. Das Verhältnis baute auf der Erwartung gegenseitigen Profits auf: Deutschland strebte nach wirtschaftlicher und politischer Macht im Nahen Osten, die osmanische Dynastie kämpfte ums Überleben. Diese Freundschaft der Dynastien gipfelte in der Allianz...

Verstrickungen: Silvina Der-Meguerditchian

Verstrickungen: Silvina Der-Meguerditchian

Noch bis Freitag, den 19. Februar 2016 Die politische Allianz zwischen dem wilhelminischen Deutschen Kaiserreich und dem Osmanischen Reich galt als Freundschaft. Das Verhältnis baute auf der Erwartung gegenseitigen Profits auf: Deutschland strebte nach wirtschaftlicher und politischer Macht im Nahen Osten, die osmanische Dynastie kämpfte ums Überleben. Diese Freundschaft der Dynastien gipfelte in der Allianz...
Flucht, Exil, Verfolgung: Eine Erkundung in der Hardenbergstraße

Flucht, Exil, Verfolgung: Eine Erkundung in der Hardenbergstraße

Mi 16. September 2015, 18–20 Uhr
Ein Stadtrundgang

Entlang der Berliner Hardenbergstraße verdichten sich Geschichten von Flucht, Exil und Verfolgung, die dazu Einblicke in das armenisch-deutsch-türkische Beziehungsgeflecht in Bezug auf Nationalsozialismus und den Völkermord an den Armenier*innen geben.

Wie erinnern? Erinnerungskulturen in der Türkei und Deutschland

Wie erinnern? Erinnerungskulturen in der Türkei und Deutschland

Do 18. Juni 2015, 19–21.30 Uhr

Der 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus in Deutschland und der 100. Jahrestag des Völkermordes an Armenier*innen, Aramäer*innen und Pontos-Griech*innen sind Anlass für einen Austausch über Erinnerungskulturen in Deutschland und in der Türkei. 

Lernen, Verstehen, Erinnern

Lernen, Verstehen, Erinnern

Mi 25. Februar 2015, 18–20 Uhr, anschließend Finissage
Handbuch zur Auseinandersetzung mit dem Genozid 
an den Armenier*innen

Der Abend stellt das pädagogische Handbuch zur  Auseinandersetzung mit dem Genozid an den Armenier_innen 1915/16 vor, das vom Projekt »AG Genozidforschung:  Lernen, Verstehen, Erinnern« vorbereitet wird. Das Handbuch will zur Erinnerung an den Genozid beitragen und zeigt auch die...