Fr 2. November bis So 4. November

Berliner Gedenkstättenfahrten gehen auf eine Initiative von Harry Ristock zurück, der in den 1960er Jahren als Vorsitzender der SJD „Die Falken“ erste Fahrten nach Polen leitete. Seit drei Jahren ist das August Bebel Institut der Veranstalter.

Auf dem Programm steht ein Treffen mit Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft, ein Besuch des Gedenkortes Hannoverscher Bahnhof, eine Führung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und eine Hafenrundfahrt zur Kolonialgeschichte.

Genauere Infos zum Programm bei Enrico Troebst: troebst@august-bebel-institut.de

Teilnahmebeitrag:
einschließlich Unterkunft, Busfahrten, Frühstück, Abendessen und Eintrittsgeldern 150,00 EUR (ermäßigt 80,00 EUR), EZ-Zuschlag 70,00 EUR. ÖV-Fahrscheine und weitere Mahlzeiten sind im Beitrag nicht enthalten.

Leitung: Enrico Troebst (Soziologe)
Anmeldung unter anmeldung@august-bebel-institut.de

Foto: Fumaro at German Wikipedia [CC BY-SA 2.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/deed.en)], from Wikimedia Commons