So 12. Mai 2019, 10–17 Uhr | Workshop
Mo 13. Mai 2019, 18–20 Uhr | Stadterkundung

Unsere Kommunikation über aktuelle gesellschaftliche Konflikte ist stark von der Vergangenheit geprägt. Die Wirkungsgeschichte des Nationalsozialismus beeinflusst heute noch das Selbstbild von Individuen und Gesellschaft. Der Workshop bietet Erfahrungs- und Diskussionsraum im Hinblick auf die Bedeutung und die Ausdrucksformen der Erinnerungskultur im privaten und öffentlichen Raum.

Mit: Romina Wiegemann und Jana Scheuring (Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment (ZWST))
Beitrag: 25€, Ermäßigung möglich
Anmeldung bis 6. Mai unter anmeldung[at]august-bebel-institut.de

Foto: ABI