Do 28. Februar 2019, 19–21 Uhr
Podiumsdiskussion

Viele Berliner*innen – Wohnungslose, ehemals Selbstständige oder Menschen ohne Papiere – haben keine Krankenversicherung. Wie können sie ärztlich versorgt werden? Mit einer Clearingstelle schafft Berlin jetzt Abhilfe. Wie funktioniert das und welche Erfahrungen werden damit gemacht?

Mit: Carolin Ochs (Berliner Stadtmission, Sozialberatung der Clearingstelle), Maria Hummel (Solidarity City) und Martin Matz (Staatssekretär für Gleichstellung, Pflege und Gesundheit)
Moderation: Elisabeth Voß (Fachautorin Solidarische Ökonomie und Journalistin)

Anmeldung erbeten unter anmeldung[at]august-bebel-institut.de