Do 4. September 2014, 19–21 Uhr

1848 wurden demokratische Werte mit Blut erkämpft. Wie ist es heute um Demokratie bestellt? Dieser Frage widmen wir uns – mit einem Ausschnitt aus dem GRIPS-Stück »1848 – Die Geschichte von Jette und Frieder«, mit dem Romanautor Klaus Kordon, der den Zusammenhang von Geschichte und Gemeinwesen erklärt, in Workshops mit Infos über das »TTIP« (Transatlantic Trade and Investment Partnership) und in einer kritischen Untersuchung von Saatgut. Außerdem wird das von GRIPS Theater und ABI entwickelte Pocket-Heft zu 1848 vorgestellt.

Eine Veranstaltung des GRIPS Theater in Kooperation mit dem August Bebel Institut, Kulturprojekte Berlin, ErzählZeit, Slow Food Youth Berlin und TanzZeit, und im Rahmen von »Wildes Palais«
Ort: GRIPS Podewil, Klosterstr. 68, 10179 Berlin

Eintritt frei | Spenden erwünscht | Anmeldung: 030 – 39 74 74 – 77
Mehr Informationen unter www.grips-theater.de