Do 14. September 2017, 19-21 Uhr

Das von der spanischen Republik für die Pariser Weltausstellung 1937 beauftragte Bild Picassos löste im Zusammenhang mit der deutschen Bombardierung Guernicas am 26. April des gleichen Jahres große internationale Resonanz aus.
2003 wurde die im UN-Sicherheitsrat aufgehängte Kopie anlässlich der Ankündigung des US-Angriffs auf den Irak in einer spektakulären Aktion »verhüllt«. Bis heute fasziniert die universelle Aussage dieser 80-jährigen Anti-Kriegs-Ikone. Die Veranstaltung schlägt den Bogen vom spanischen Bürgerkrieg bis zur aktuellen künstlerischen Auseinandersetzung mit Gewalt, Verfolgung und Widerstand.
Mit: Renate Amann (Architektin und Autorin)
Anmeldung erbeten [G51]