Do 2. November 2017, 19–21 Uhr

Der Berliner Wohnungsmarkt wird immer umkämpfter. Die wachsende Stadt wird zunehmend Objekt von Spekulant*innen, die das große Geld wittern. Zuerst war es der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, der sein Vorkaufsrecht wahrnahm, um Wohnhäuser oder potenzielle Flächen für Wohnungsbau der Profitgier zu entziehen. Mittlerweile hat der Berliner Senat ein Gesamtkonzept für die Wahrnehmung des Vorkaufsrechts vorgelegt. Wir diskutieren, welche Erfahrungen bisher gemacht wurden und was das Konzept in Zukunft bewegen kann.
Mit: Florian Schmidt (Bezirksstadtrat in Friedrichshain-Kreuzberg)
Anmeldung erbeten [H40]