Fr 28. Mai, 17.00–20.00 Uhr | Sa. 29. Mai, 10.00–13.30 Uhr | Tagung (online)

Bildquelle: Österreichische Nationalbibliothek (https://unsplash.com/photos/GxB6Pbi4Jzg)

Seit 1920 gibt es weltliche Schulen, Lebenskundeunterricht und Demokratiebildung an deutschen Schulen. Wir blicken auf die historische Entwicklung und den Beitrag, den die weltliche Schulbewegung zur Demokratiebildung geleistet hat. Und wir fragen, wie Weltanschauungs- und Religionsgemeinschaften heute und in Zukunft daran anknüpfen können.
In Kooperation mit der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg.

Leitung: Ralf Schöppner (Humanistische Akademie), Reinhard Wenzel (August Bebel Institut)
Teilnahme kostenlos, Anmeldung aber unbedingt erforderlich [V47] unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de.

Hier finden Sie einen detaillierten Programmablauf der Tagung

Freitag | 28.05.2021 | 17-20.30 Uhr
Demokratiepädagogik damals – Moderation: Ralf Schöppner

17.00 | Begrüßung und Einführung: Ralf Schöppner 

17.15 – 18.15 Uhr | Keynote
Weltliche Schule und Lebenskunde: Horst Groschopp

Pause 

18.45 – 19.30 Uhr | Workshops in Breakout-Rooms
Die weltliche Schule: Geschichte, Unterrichtspraxis, Biografien 

I. Aus der Unterrichtspraxis der weltlichen Schulen in Berlin: Nele Güntheroth

II. Demokratische Erziehung am Beispiel zweier Neuköllner Erzieher der Weimarer Zeit: Wilhelm Wittbrodt und Alfred Lewinnek: Rudolf Rogler

III. Weltliche Schulen in Brandenburg: Eckhard Müller 

IV. Geschichte und Unterrichtskonzepte der weltlichen Schulen in Halle (Saale): Viola Schubert-Lehnhardt & Edmund Fröse

Pause 

19.45-20.30 Uhr | Podium der Workshopleiter*innen
Zur Rolle und Funktion weltlicher Schulen im Kontext von Reformpädagogik und Demokratiebildung 

Samstag | 29.05.2021 | 10-13 Uhr
Demokratiepädagogik heute – Moderation: Reinhard Wenzel

10.00 –  10.30 Uhr | Keynotes
Solidarität als Prinzip. Demokratiepädagogik als besonderes Anliegen im Humanistischen Lebenskundeunterricht: Bianca Stern

10.30 –  11.00 Uhr | Demokratiepädagogik – denn Demokratie will gelernt und gelebt werden: Angelika Eikel 

Pause 

11.30 –  13.00 | Podium
Mit Demokratiepädagogik gegen Höcke, Halle und Hanau? Potentiale und Grenzen
Gäste: Maike Axenkopf; Moussa Al-Hassan Diaw; Steffen Klävers und Frauke Groner | Moderation: Karen Taylor

Den Vortrag von Horst Groschopp können Sie hier nochmals sehen: