Sa, 19. März, 15–17 Uhr | Stadtrundgang

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Clio-berlin-carl-legien-siedlung-1-5.jpg

Bruno Taut, der die Wohnungsbaugesellschaft GEHAG als Architekt beriet und Tausende Grundrisse entwarf, war auch der Urheber der Wohnstadt Carl Legien, die im Winkel von Prenzlauer Allee und Ostseestraße steht. 1.200 Wohnungen ließ die Wohnungsbaugenossenschaft GEHAG durch ihren Architekten Bruno Taut auf dem alten Besitz der Familie Bötzow bauen.
Eine Reihenhaussiedlung wie in Britz konnte Taut aufgrund der hohen Bodenpreise nicht realisieren, stattdessen musste er die Wohnungen im Geschossbau errichten. Taut erfand die Wohnstadt: kleine und große Wohnungen hinter farbigen Fassaden, die Höfe der kompakten Blöcke als Außenwohnraum konzipiert, ergänzt durch Ladenpassage, Leihbücherei und zwei Waschhäuser.
Mit: Gerhild Komander (Historikerin und Kunsthistorikerin)

Beitrag: 10 Euro, Ermäßigung möglich
Anmeldung bei der GJEW, Tel. 030 3620 190, hap [at] igbau.de [Y81]
Der Treffpunkt wird mit der Anmeldebestätigung mitgeteilt.