Di 23. November, 18–21 Uhr | Vernissage mit Buchvorstellung (2G)

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Berlin_Gropiusstadt_Hochhaus.jpg

Das Ausstellungteam, Reinhard Wenzel (ABI), Henning Holsten (Kurator) und Renate Amann stellen die Ausstellung «Der Dirigent der Weltstadt – Martin Wagner und das Neue Berlin» vor.
Die Entwicklung Berlins Ende der 1920er Jahre, die Weltkulturerbe-Siedlungen, die Geschichte des sozialen Wohnungsbaus sind spannende Themen, die uns über aktuelle Fragen nachdenken lassen.

Im Rahmen der Vernissage gibt es eine Buchvorstellung:
»Genossenschaften: Geschichte, Aktualität und Renaissance«
Die Genossenschaft ist eine Unternehmensform, die demokratischer organisiert ist als andere. Seit den 1860er Jahren gibt es sie in Bereichen wie Konsum, Wohnen, Produktion und Landwirtschaft. Wir diskutieren mit dem Schwerpunkt Bau- und Wohngenossenschaften Erfahrungen, Möglichkeiten und aktuelle politische Fragen.
Mit: Gisela Notz (Sozialwissenschaftlerin), Renate Amann (Architektin).
Ort: Am Pichelssee 45, Berlin-Spandau
Anmeldung erforderlich [X58] unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de.

Für die Ausstellung und alle Begleitveranstaltungen im Haus am Pichelssee gilt die 2G-Regel: Sie benötigen einen Nachweis über die vollständige Impfung gegen das Corona-Virus oder eine überstandene Covid-19-Infektion.