Sa 01. Oktober, 15–17 Uhr | Stadtrundgang

Quelle: A.Savin (URL:https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/90/Berlin_Hufeisensiedlung_UAV_04-2017.jpg)

Die Großsiedlung Britz wurde ab 1925 auf dem Gelände des früheren Ritterguts Britz errichtet. Die kleinere, heute zur DeGeWo gehörende Krugpfuhlsiedlung war zuerst fertig. Sie folgte traditionellen Baustielen.
Anders die Hufeisensiedlung auf der anderen Straßenseite, die mit ihrer Standardisierung, den Flachdächern und ihren Farben Architekturgeschichte schrieb. Sie wurde von der GEHAG gebaut, die von Martin Wagner gegründet wurde, um Großsiedlungen für Arbeiterfamilien zu errichten. Das Hufeisen wurde zum Symbol und zum Großlabor für dieses Projekt.

Wir besichtigen beide Siedlungen und erinnern auch an besondere Persönlichkeiten, die hier lebten.

Mit: Gerhild Komander (Historikerin und Kunsthistorikerin), Reinhard Wenzel (Politologe, ABI)
Der Treffpunkt wird mit der Teilnahmebestätigung bekannt gegeben.

Anmeldung erbeten [B80] unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de