August Bebel Institut
Müllerstr. 163, 13353 Berlin
Tel. (030) 4692 122
Fax (030) 4692 124

Umkämpfte Erinnerungen

Umkämpfte Erinnerungen

1. bis 29. März 2018

Eine Ausstellung zu vier Völkermorden des 20. Jahrhunderts

Gestaltet von den Teilnehmenden der Multiplikator*innenfortbildung 
»Not about us without us«
gefördert von der Stiftung EVZ
mit Unterstützung des Mitte Museums / Bezirksamt Mitte von Berlin

Erwachsenenbildung als Teil der Berliner Bildungslandschaft

Erwachsenenbildung als Teil der Berliner Bildungslandschaft

Mo 12. März 2018, 13–19 Uhr
Tagung

Allgemeine, politische, kulturelle und zeitgeschichtliche Bildung für Erwachsene ist fester Bestandteil der Weiterbildung in Berlin. Ein »Weiterbildungsgesetz« soll die bunte Trägerlandschaft von Volkshochschulen, öffentlichen und freien Trägern und parteinahen Einrichtungen unterstützen. Wir wollen einen Dialog der Verantwortlichen der Erwachsenenbildung, ihrer Akteure und Nutzer*innen.

AKTUELL
Audio-Dokumentation zu „Rassismus & Klassismus“ online

Audio-Dokumentation zu „Rassismus & Klassismus“ online

Ab sofort sind die Audio-Mitschnitte der drei Diskussionsveranstaltungen zum Thema „Rassismus & Klassismus – Verwandtschaften und Verschränkungen“ kostenlos online anrufbar unter https://soundcloud.com/klassismus-rassismus

Erinnern an die Revolution. 1848–1918–2018

Erinnern an die Revolution. 1848–1918–2018

Di 14. November 2017, 19–21 Uhr

2018 ist ein Jahr revolutionärer Erinnerungen: 100 Jahre Revolution in Deutschland, 200 Jahre Marx und 170 Jahre Revolution von 1848. Daten deutscher und europäischer Demokratiegeschichte. Sie stehen für den epochenübergreifenden Kampf um Freiheit, politische Partizipation und soziale Gerechtigkeit.

Erforschen Sie Ihre revolutionären Potentiale

Erforschen Sie Ihre revolutionären Potentiale

»Welche Revolution(en) werden wir erlebt haben werden?«

Buchen Sie Termine für den individuellen Besuch der Performance in der Galerie des August Bebel Instituts

»Welche Revolution(en) werden wir erlebt haben werden?«

»Welche Revolution(en) werden wir erlebt haben werden?«

Intervention des Instituts für Widerstand im Postfordismus Revolutionen sind die Lokomotiven der Geschichte« (Karl Marx). Bevor wir 2018 an die Revolution von 1918 erinnern, wollen wir mit Ihnen in unsere revolutionäre Zukunft schauen. Wir haben das »Institut für Widerstand im Postfordismus« (Institut für WiP) in unsere Galerie eingeladen, um ihre Zelte aufzuschlagen und zur Beantwortung...
Wohnungsgenossenschaften vor Ort (12)

Wohnungsgenossenschaften vor Ort (12)

DIE VERANSTALTUNG IST AUSGEBUCHT!
Sa 4. November 2017, 11–15 Uhr

Eine Bustour durch den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf

Vorkaufsrecht als Wohnungspolitik– Erfahrungen und Perspektiven

Vorkaufsrecht als Wohnungspolitik– Erfahrungen und Perspektiven

Do 2. November 2017, 19–21 Uhr

Der Berliner Wohnungsmarkt wird immer umkämpfter. Die wachsende Stadt wird zunehmend Objekt von Spekulant*innen, die das große Geld wittern.

Rassismus in Geschichte und Gegenwart – eine Fahrt nach Dachau und München

Rassismus in Geschichte und Gegenwart – eine Fahrt nach Dachau und München

Do 12. bis So 15. Oktober 2017

Gemeinsam mit unseren Partner*innen Berlin Postkolonial e.V. und AKEBI e.V. besuchen wir die Stadt, in der Hitlers Aufstieg begann. Was machte früher die »Stadt der Bewegung aus?«  Außer einem Besuch der Gedenkstätte und Treffen mit Politiker*innen stehen Fragen des Kolonialismus und von Genoziden des 20. Jahrhunderts...
Kunst und Krieg II: Finissage

Kunst und Krieg II: Finissage

Fr 29. September 2017, 19-21 Uhr

Mit welchen künstlerischen Formaten lässt sich Krieg thematisieren?

Irak: Der Kampf um die Staatlichkeit oder die Hoffnung stirbt zuletzt

Irak: Der Kampf um die Staatlichkeit oder die Hoffnung stirbt zuletzt

Do 21. September 2017, 18–22 Uhr

Das Ziel der Militärinvasion 2003 der USA und ihrer »Koalition der Willigen«, »den Irak zu einem Beispiel für Mäßigung, Demokratie und Wohlstand« zu machen, ist nicht erreicht. Soziale Not, Landflucht und tiefe Spaltung in Klientelnetzwerke kennzeichnen die aktuelle Situation.

Anders Arbeiten – aber wie?

Anders Arbeiten – aber wie?

Sa 9. September 2017, 10–17 Uhr

Arbeit selbst organisieren jenseits von 4.0

Selbst wenn durch die Digitalisierung die Erwerbsarbeit weniger werden sollte, bleibt doch die Tätigkeit des Menschen weiterhin notwendig für ein gutes Leben. Wie kann Arbeit würdig und selbstbestimmt organisiert werden?

The Circle - Vernissage

The Circle – Vernissage

Fr 8. September 2017, 19–21 Uhr

Wie wirkt sich Krieg und Gewalt auf den Alltag der direkt betroffenen Menschen aus? In medialen Berichten bekommen wir davon selten etwas mit. Das Material von »The Circle« beruht auf verschiedenen Reisen von zwei Künstler*innen durch verschiedene Regionen des Irak, wo sie Bewohner*innen besucht und interviewt haben.

Arbeiten am LebensMittelpunkt Stadt:
 Ernährungspolitik

Arbeiten am LebensMittelpunkt Stadt:
 Ernährungspolitik

Sa 2. September 2017, 10–17 Uhr

Zunehmend etablieren sich weltweit Städte und Gemeinden als Handlungsebene einer »Ernährungspolitik«. Kommunen sind direkt betroffen von den globalen Klima- und Umweltfolgen für Ernährung und Landwirtschaft und den ernährungsbedingten Kosten im Gesundheitswesen. Der Workshop will Handlungsmöglichkeiten der Städte im Ernährungssystem aufzeigen.